Was ist Floorball?

Was ist Floorball?

Floorball ist eine sehr junge Mannschaftssportart (seit ca. 1980) und ist aus dem Eishockey entstanden. Ursprünglich versuchten in den USA Eishockeyspieler in der eisfreien Zeit im Sommer Hockey auf normalen Boden zu spielen. Diese Idee brachte der Schwede Calle Ahlquist nach Europa und entwickelte daraus einen eigenständigen Sport, den er „Unihockey“ nannte. (universelles Hockey – Seine Firma, die entsprechendes Spielmaterial herstellte, nannte er „unihoc“)

Da alle Hockeyspielarten vom „Bandy“ abstammen – auch Eishockey – wird in Schweden dieser Sport „Innebandy“ genannt, also Bandy/Hockey in der Halle (also „innen“). Somit ist Floorball, wie später dieser Sport offiziell benannt wurde, aus dem Eishockey hervorgegangen, was auch an den Spielfeldbegrenzungen (Banden) leicht zu erkennen ist. Floorball ist in Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz eine Topsportart.

Floorball wird als Trendsportart angesehen, die immer mehr an Popularität gewinnt. Sehr hohe Akzeptanz gewinnt der Sport in den Schulen, im dortigen Sportunterricht etabliert sich Floorball als sogenannte Basissportart.

Floorball gehört zu den schnellsten Teamsportarten, ist leicht zu erlernen und äußerst preisgünstig, da wenig Ausrüstungsteile benötigt werden.

Zur Ausrüstung eines Floorballspielers gehört neben der üblichen Sportbekleidung der Floorballstock. Er besteht aus zwei Teilen (Schaft, Schaufel) und besteht aus verstärktem Kunststoff.

Torhüter tragen gepolsterte Hosen mit Knie- und Schienbeinschützer, einen gepolsterten Brust- und eventuell Oberarmschutz und gelegentlich Handschuhe. Ein Helm mit Gitter muss getragen werden. Im Gegensatz zu den Feldspielern spielt der Torhüter ohne Stock.

Nähere Informationen zu Floorball, weiterführende Links, etc. findet ihr auf der Seite unseres Mitgliedsvereins UHC Alligator Rum unter dem Menüpunkt „Floorball“. Dieser Verein arbeitet sehr stark im Nachwuchsbereich und hat seine Homepage aus diesem Grund so gestaltet, dass Interessierte (Kinder, Jugendliche, Eltern) alle Informationen zu diesem Sport dort finden können.